MS-Exchange Hosting mit Zarafa-Server 6.40

@
graz4u.at bietet ab sofort auch eine Groupware-Lösung à la Micosoft-Exchange-Server an. Die verwendete Software ist der Zarafa-Server Version 6.40. Sie können dabei wie gewohnt mit Ihrem MS-Outlook unser Service mit allen Features nutzen. Dieser Dienst ist genau gleichwertig wie ein Inhouse Microsoft-Exchange-Server.
 
Professionell
Unser „Hosted Exchange“ ist eine professionelle e-Mail-Lösung, die Ihnen einen einfachen Zugriff auf Ihre e-Mails, Kalenderdaten, Kontakte oder Aufgaben ermöglicht – unabhängig von Ihrem Standort oder dem verwendeten Endgerät (Desktop, Notebook, PDA oder Smartphone).
 
Komfortabel
Der Vorteil dieser Multi-Client Groupware-Lösung ist, dass Sie von jedem Ort & Gerät aus Zugriff auf die selbe Datenbasis haben. Egal wo. Egal wann. Egal wie. Sie managen mühelos im Büro via Outlook, im Supermarkt an der Ecke mit dem iPhone oder von Zuhause aus via Web-Access alle Ihre e-Mails, Termine, Kontakte & Aufgaben.
 
Kostengünstig
Durch Auslagerung Ihrer e-Mail-Lösung an graz4u schaffen Sie eine professionelle Kommunikationsplattform für Ihr Unternehmen. Darüber hinaus verringern Sie Ihre IT-Investitionsausgaben und haben keinen Aufwand bei der Server-Wartung.

Im Paket sind folgende Features inkludiert:

  • voll funktionsfähiges, benutzerfreundliches AJAX Web-Access e-Mail mit ähnlichem Look&Feel wie gewohnt von MS-Outlook. Kompatibel sowohl mit Firefox als auch mit MS-Internet-Explorer.
  • Gemeinsamer Zugriff auf e-Mails, Kalender, Kontakte, Aufgaben, Gemeinsame Ordner und Öffentliche Ordner.
  • Unterstützung aller Microsoft Outlook Versionen von 2000 bis 2010.
  • „Cached Mode“ für mobile Outlook Benutzer die nicht immer Online sind.
  • Unterstützung aller Geräte die ActiveSync beherrschen.
    (Das sind unteranderem diese Geräte: Windows Mobile, iPhone, iPad, Nokia E-Series, Nokia Mail for Exchange, Palm Treo 650/680/700, Sony Ericsson P990/W950/M600/W995, Android Handys über das Touchdown Tool)
  • BlackBerry Unterstützung auf Anfrage.
  • Standard POP3/IMAP4 Zugriff für „normale“ e-Mail Clients wie zum Beispiel: Mozilla SeaMonkey/Thunderbird, Outlook Express, Opera Mail, Eudora, usw.
  • Gleichzeitiger Zugriff aller möglichen Clients auf die selbe Mailbox.
  • Verbesserte Sicherheit durch zentrale Datenspeicherung.
  • Inklusive Spam & Viren-Schutz.

 


Sollten Sie Interesse haben, schicken Sie uns bitte einfache eine Anfrage an support@graz4u.at

Mehr Details  zu den Zarafa Groupware Server Features.

Direkt weiter zum Web-Mail Selektor.

thunderbird_2_0_0_24_01

Thunderbird 2 – Probleme mit Passwort nach Update (2.0.0.24)

Das aktuelle Update von Thunderbird auf die Version 2.0.0.24 hat anscheindend wieder einige Verschärfungen bezüglich ein- und ausgehenden Mailserver mitgebracht.

Wie wir bereits bei Thunderbird 3.x feststellen konnten, nimmt das Programm die Einstellungen für Mailempfang und Versand „genauer“. Die meisten unserer User werden gar nicht betroffen sein, weil sie vielleicht noch gar nicht die ein- und ausgehende Sicherheit verwendet haben – wenn Sie allerdings nach dem Update folgende Fehlermeldung bekommen:

thunderbird_2_0_0_24_01

(Login auf dem Server mail.graz4u.at fehlgeschlagen) – dann finden Sie hier auch gleich die Lösung:

 

thunderbird_2_0_0_24_02

öffen Sie „Extras/Konten“ und klicken Sie im betreffenden Konto auf „Server-Einstellungen“

thunderbird_2_0_0_24_06

Falls Sie hier die Einstellung „Port 993, SSL“ eingestellt haben (was bisher einwandfrei funktioniert hatte) ist nun folgender Eintrag notwendig:

thunderbird_2_0_0_24_07

Stellen Sie hier auf „TLS, wenn möglich“ um – dadurch sollte auch das Port automatisch auf „143“ wechseln.
Überprüfen Sie auch, dass der Mailserver bei der Verwendung der Sicherheit unbedingt „mail.graz4u.at“ sein muss und nicht „mail.ihredomain.com“ (diese Einstellung würde nur funktionieren, wenn Sie ein Zertifikat beantragt haben)

Wichtig: obwohl das TLS als „verschlüsselte Verbindung“ sugeriert darf hier NICHT „sichere Authentifizierung verwenden“ gewählt werden!

Nach dieser Umstellung sollten sich Ihre Mails wieder wie gewohnt abrufen lassen.

 

 

 

thunderbird_3_conf_17

Thunderbird 3 – Probleme beim Senden nach Update von Version 2

Falls Sie for kurzem von Thunderbird 2 auf Thunderbird 3 upgedated haben, werden Sie wahrscheinlich auf folgendes Problem stoßen:

Fehlermeldung beim Versenden von Mails:

thunderbird_3_conf_17

Je nach Konfiguration kommt die Fehlermeldung „Login auf dem Server mail.graz4u.at fehlgeschlagen“ oder auch „Senden der Nachricht fehlgeschlagen. Die Nachricht konnte aus unbekannten Gründen nicht über den SMTP-Server smtp.graz4u.at gesendet werden. Bitte kontrollieren Sie die SMTP-Server-Einstellungen und versuchen Sie es nochmals oder kontaktieren Sie Ihren Netzwerkadministrator.“

Das ist ein bekanntes Problem von Thunderbird 3. Unter folgendem Link findet sich diese Erklärung:

Some Thunderbird 2 users upgrading to Thunderbird 3 may not be able to login to their smtp server because the secure authentication setting maybe turned on but not supported by the smtp server. Check your smtp server settings in Tools -> Account Settings -> Outgoing Server, and edit the smtp server with the issue. If use ’secure authentication‘ is checked, uncheck it and try again. (Bug 522633)

Lösung:

thunderbird_3_conf_01

Öffnen Sie „Extras/Konten“ und navigieren Sie im linken Bereich ganz nach unten zu „Postausgangserver SMTP“ – klicken Sie im rechten Bereich auf das ausgehende Konto, welches durch das Update plötzlich ein Passwort verlangt und klicken Sie „bearbeiten“

thunderbird_3_conf_15

Ändern Sie hier die Einstellungen wie im Bild beschrieben:

thunderbird_3_conf_16

Beschreibung: optional
Server: smtp.graz4u.at          (hier hatten Sie wahrscheinlich smtp.ihredomain.at)
Benutzername und Passwort verwenden anhacken
Benutzername: Ihr Benutzername (in unserem Fall immer die Mailadresse)
Sichere Authentifizierung NICHT anhacken
Verbindungssicherheit: SSL/TLS oder noch besser „Start TLS

Beim ersten Versenden werden Sie aufgefordert unser Zertifikat zu akzeptieren – trotz der Warnung können Sie dies problemlos bestätigen!

thunderbird_3_conf_08

Hier die dazugehörige Info von der Thunderbird-Website:

If using SSL or TLS, and the certificate that comes from the server is self-signed, expired, or has a domain that does not match the server domain, a dialog will be shown asking if Thunderbird should permanently make an exception for the cert. This should only be done if the error is understood.

thunderbird_3_conf_01

Thunderbird 3 – Neues Konto anlegen

Die neue Version von Thunderbird 3 bereitet uns leider nicht nur Freude… während es früher sehr einfach war, ein Mailkonto auf graz4u.at mit diesem ausgezeichneten Mailprogramm anzulegen, gibt es nun einige Hürden, die hier beschrieben sind.

In Kürze wollen wir auch entsprechend vorkonfigurierte Skrpits und spezielle DNS-Einträge bereitstellen, die Ihnen dabei helfen sollen Ihr neues Konto binnen Sekunden anzulegen.

Bis es allerdings so weit ist, folgen Sie bitte dieser Anleitung!

Um das neue Konto zu erstellen klicken Sie zuerst auf „Extras/Konten-Einstellungen“

thunderbird_3_conf_01

wählen Sie nun im linken unteren Bereich „Konten-Aktionen/E-Mail Konto hinzufügen…“

thunderbird_3_conf_02

Im ersten Dialog werden Sie dazu aufgefordert, Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse und Ihr Passwort einzugeben.

BILD fehlt

Danach versucht Thunderbird selbständig für Sie den Rest zu erledigen – und scheitert komplett
Es wird unendlich lange versucht die richtigen Einstellungen zu finden – diesen Vorgang können Sie nur mit „Stopp“ abbrechen – das Programm bleibt dann im gerade aktuellen Zustand stehen und bietet Ihnen an, die Einstellungen richtig zu stellen.

thunderbird_3_conf_04

Klicken Sie also auf „Stopp“ und treffen folgende Einstellungen:

thunderbird_3_conf_07

bessern Sie den Benutzernamen von „name“ auf „name@ihre_domain.at“ aus – bei uns ist der Benutzername immer die erste Mailadresse
bessern Sie den Posteingangs-Server von „mail.ihre-domain.at“ auf „mail.graz4u.at“ aus und wählen Sie „STARTTLS“ als Sicheheitsoption
wählen Sie ob Sie ein POP3 oder IMAP-Konto haben wollen – im Zweifelsfall wählen Sie POP3
bessern Sie den Postausgang-Server auf smtp.graz4u.at aus und wählen SIe ebenfalls „STARTTLS“ als Sichherheitsoption

Die Ports (143 / 465) stellen sich je nach Auswahl von IMAP/STARTTLS usw. selbst um.

Im optimalen Fall sehen Sie danach ein solches Bild:

thunderbird_3_conf_06

Eher wahrscheinlich ist es jedoch, dass der Punkt neben dem Postausgang-Server orange bleibt – das ist OK!

thunderbird_3_conf_09

Sie können nun entweder auf „Benutzerdefinierte Einstellungen“ klicken oder auf „Konto erstellen“ – in diesem Fall erscheint gleich noch eine (unnötige) Warnung:

thunderbird_3_conf_11

Klicken Sie bitte in diesem Fall auf „Ich verstehe…“ und Konto erstellen, bzw. auf Einstellungen ändern – Sie kommen dann wieder zurück in den Dialog zuvor.

thunderbird_3_conf_09

An dieser Stelle kann der Dialog also nur durch „Benutzerdefinierte Einstellungen“ beendet werden.

Danach finden Sie sich in den Kontoeinstellungen wieder. Wenn Sie nun im linken Bereich auf Ihr Konto klicken und dort auf „Server-Einstellungen“, dann sollten Sie ein Bild wie hier dargestellt wiederfinden.
Haben Sie ebenfalls POP (POP3) wie hier dargestellt gewählt, dann sollten Sie gleich noch eine weitere Einstellung anpassen: Entfernen Sie das Häckchen „Nachrichten auf dem Server belassen“ – diese Einstellung sorgt dafür, dass Ihr Postfach im Nu voll ist. (Sollten Sie mit IMAP arbeiten bleiben die Mails sehr wohl am Server – in diesem Fall wird aber auch Ihr Postfach groß genug ausgelegt sein.)

thunderbird_3_conf_14

Hier auch noch der Screenshot, falls Sie mit IMAP arbeiten:

thunderbird_3_conf_13

Sowohl vor dem ersten Senden als auch vor dem ersten Empfangen von Mails müssen Sie mit diesen Einstellungen jeweils einmalig unser Zertifikat akzeptieren: (Sicherheits-Ausnahmeregel bestätigen)

thunderbird_3_conf_08

Leider scheinen diese Einstellungen reichlich komliziert und wir hoffen, dass wir die einzelnen Schritte durch Anpassungen unserer Zertifikate und spezieller Thunderbird-DNS-Einstellungen wesentlich verkürzen können – bis es aber soweit ist, hoffen wir Ihnen mit dieser Beschreibung weiter helfen zu können…

 

 

 

screenshot_smtp_1

e-Mail Konfiguration: Seamonkey 2

Dieser Beitrag beschreibt wie Sie ihren Seamonkey (Version 2.0 oder höher) konfigurieren müssen um damit E-Mails über unseren SMTP-Server versenden zu können.

Beachten sie bitte, dass dieses Tutorial nur das Versenden, nicht jedoch den Empfang von E-Mails abdeckt. Lesen Sie dazu bitte unser allgemeines Tutorial um die dazu benötigten Informationen
zu erhalten.

Um nun mit unserem SMTP-Server E-Mails versenden zu können ist es notwendig, dass Sie in Ihrem Seamonkey bei der Konfiguration des Postausgangsservers (SMTP) die Selectbox „Verbindungssicherheit“ und die Checkbox „Sichere Authentifikation verwenden“ wie unten in den zwei Grafiken selektieren.

screenshot_smtp_1

 

oder

screenshot_smtp_2

Beachten Sie dabei bitte, dass sie bei „Verbindungssicherheit“ entweder „STARTTLS“ oder „SSL/TLS“ auswählen.

Eventuell werden Sie beim versenden der ersten E-Mail gebeten ein Zertifikat zu akzeptieren. Dabei empfiehlt es sich die Option „Zertifikat immer akzeptieren & speichern“ (beachten Sie bitte, dass der Wortlaut leicht anders sein kann) zu wählen.

Falsch und zu einem Fehler führt die folgende Konfiguration:

screenshot_smtp_falsch_setting

Beachten Sie dass in der Selectbox „Verbindungssicherheit“ der Eintrag „Nichts“ selektiert ist.

Um zu überprüfen ob Ihre Einstellungen richtig sind, brauchen Sie einfach nur eine E-Mail versenden.
Sollte Seamonkey Sie mit dem folgenden Dialog hinweisen, folgen Sie bitte dem Tutorial um die Konfiguration richtig zustellen

screenshot_smtp_falsch_info

Der Grund, weswegen Sie eine Verschlüsselung einstellen müssen ist der, dass Sie ohne Verschlüsselung Ihre Zugangsdaten unverschlüsselt an unseren Mailserver übertragen würden. Dies würde jedem potentiellen Angreifer ermöglichen in den Besitz Ihrer Zugansdaten uns somit auch in den Besitz Ihres E-Mail Accounts zu gelangen. Mit einer Verschlüsselung ist aber die gesamte Kommunikation zwischen SMTP-Server und Ihrem Seamonkey verschlüsselt, weswegen ein Abfangen Ihres Passwortes unmöglich ist.

 

 

outlook2003_del_perm

Wie kann ich meine Mailbox leeren?

Frage:
Meine Mailbox ist voll und ich bekomme keine weiteren e-Mails mehr. Ich bekomme nur noch Ihre System e-Mails mit der Information das eben meine Mailbox voll ist. Was muss ich machen um wieder e-Mails zu bekommen? Wie kann ich meine Mailbox leeren bzw wie lösche ich nicht benötigte e-Mails?

siehe dazu auch die Frage: IMAP & Outlook: Wie werde ich die „durchgestrichenen“ Mails los?

 

Antwort:
Es gibt mehrere Möglichkeiten dies zu bewerkstelligen.

1) via webmail

einloggen unter http://webmail.graz4u.at/ und löschen der nicht benötigten e-Mails.

 

2) bei einem POP3 Zugang

Hier hängt das Verhalten davon ab, ob bei den Einstellungen für dieses Konto die Option „e-Mails auf dem Server belassen“ gewählt wurde. Ist dies nicht der Fall, so sollte Ihre Mailbox immer leer sein und sich alle empfangenen e-Mails auf Ihrem lokalen PC befinden. Wurde die Option jedoch gewählt, so hängt es sehr stark vom verwendeten Client ab!

 

3) bei einem IMAP4 Zugang

Bei IMAP4 arbeiten Sie immer direkt am Server. Wenn Sie e-Mails löschen, werden diese im Normalfall auch sofort am Server gelöscht. 

 

alternativ: verschieben von e-Mails in einen lokalen Ordner auf Ihrem PC

Wenn Sie Ihre e-Mails mit einem Client wie z.B. Microsoft Outlook, Microsoft Outlook Express, Mozilla SeaMonkey, Mozilla Thunderbird, Netscape 4 – 9, Mulberry oder ähnliche lesen, können Sie einfach unter Ihrem lokalen Ordnern einen weiteren erstellen und die e-Mails die Sie behalten möchten dorthinein ziehen. Nicht benötigte können Sie einfach löschen.
Hinweis:
Bei manchen Clients kann ein Programm-Neustart notwendig sein bis die verschobenen oder gelöschten e-Mails auch wirklich vom Server entfernt werden!
 
Outlook und Outlook Express zeigen solche e-Mails durchgestrichen an.
 
outlook2003_del_perm

Outlook: permanent löschen

(im Menü auf „Bearbeiten“ klicken und „Gelöschte Nachrichten permanent löschen“ wählen) 
 
 
  
Die Netscape & Mozilla Familie verfügt über die Möglichkeit Ordner zu komprimieren, dies bewirkt ein tatsächliches Löschen von e-Mails die bisher nicht gelöscht wurden.
 
moz17_compact_folder

Mozilla: Ordner komprimieren

(mit rechter Maustaste auf den betreffenden Ordner klicken und „Ordner komprimieren“ wählen)

 

Infos zu Kundenzugängen / Zugangsmöglichkeiten

Sie haben mehrere Möglichkeiten sich auf unseren Servern anzumelden. Je nach gewünschter Zugangsmethode unterscheiden sich die Zugangsdaten leicht. 

Prinzipiell stehen diese Anmelde-Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Web-Server – um neue Dateien ins Internet zu stellen.
    (via sftp, ssh)
  • Mail-Server – um e-Mails zu senden und zu empfangen.
    (via Outlook, Thunderbird, Mozilla oder Mulberry)
    Konfigurationsanleitung für verschiedenste e-Mail Programme.
  • Web-Mail Client – um e-Mails zu senden und zu empfangen. Ähnlich wie GMX, Yahoo! oder Hotmail.
    (via normalem Web-Browser unter http://webmail.graz4u.at/ )
  • Zarafa WebAccess – wenn Sie ein Zarafa Konto haben können Sie via WebAccess oder Ihrem gewohnten e-Mail Programm e-Mails lesen.
    (via normalem Web-Browser unter http://exchange.graz4u.at/webaccess/ )
  • Admin-Portal – um Ihre Web-Statistiken zu sehen oder Zugriff auf Ihre Datenbank zu erhalten.
    (via normalem Web-Browser)
  • Support-System – um den Status Ihrer Support-Anfragen zu sehen
    (via normalem Web-Browser)

Alle Zugänge sind Passwort geschützt! Sie benötigen Ihren Benutzernamen und Ihr persönliches Kennwort um auf den jeweiligen Dienst zugreifen zu können! Bei allen e-Mail Zugangsarten ist immer Ihre e-Mail Adresse Ihr Benutzername!
Sollten Sie Hilfe benötigen, so senden Sie einfach eine e-Mail an: support@graz4u.at

Achtung: Wir bieten keine veralteten Plaintext- (Klartext-) Zugänge mehr an! Auf unseren Servern kommen nur mehr kryptographisch geschützte Protokolle zum Einsatz, daher bieten wir Telnet oder FTP gar nicht mehr an! Falls Sie sich entschließen mit SSH (SecureShell) zu arbeiten, dann finden Sie einen entsprechenden Link bei den „Login Programmen“