Spamversender setzen nun verstärkt auf Excel-Dateien

Internet-Security-Unternehmen werden jeden Tag aufs Neue herausgefordert, da Spamversender immer neue Methoden hervorbringen, um Spam- und Virenfilter zu umgehen. In den letzten Monaten kam die PDF-Flut in Mode. Dabei wird die Werbebotschaft als PDF im Anhang untergebracht und meistens noch mit Schad-code versehen. Spamfilter werden dabei umgangen, da sie den Inhalt des Attachments nicht durchforsten können. Diese Methode wird aber aktuell durch Excel-Anhänge abgelöst. XLS-Dateien haben eine kleinere Dateigröße und können so schneller und dadurch häufiger verschickt werden.

Das graz4u-Team ist selbstverständlich bemüht, so wenig Spam wie möglich durch unsere Filter zu lassen – leider geht das nicht immer lückenlos – da die Anhänge Schwachstellen, beispielsweise in Microsoft Office ausnutzen können, sollten Anwender und Administratoren ihre Systeme und Anti-Viren-Lösungen auf dem aktuellen Stand halten und diese E-Mails in jedem Fall sofort löschen.

Quelle:
http://www.zdnet.de/security/news/0,39029460,39156603,00.htm
http://www.pcwelt.de/computerundtechnik/sicherheit/sonstiges/news/88246/