VDisk unter Oracle VirtualBox vergrößern

Wir haben eine uralte Win-XP Installation laufen für Testzwecke, die hat eine VDisk mit 10G.
Diese virtuelle Platte ist nun zu klein und soll auf 20GByte verdoppelt werden. An sich geht das recht leicht mit dem Befehl: modifyhd  (bzw in neueren Versionen mit dem universelleren Commando  „modifymedium“ )

 

Zuerst mal die UUID von der Disk holen:

>  cd  "C:\Users\<username>\VirtualBox VMs\Windows XP"

> "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxManage" list hdds
UUID: 78d5b2b4-be2f-49b2-8778-05f875595c8d
Parent UUID: base
State: created
Type: normal (base)
Location: C:\Users\<username>\VirtualBox VMs\Windows XP\Windows XP.vdi
Storage format: VDI
Capacity: 10240 MBytes
Encryption: disabled

 

Mit dem Versuch diese Disk von 10GByte auf 20GByte zu vergrößern, bekommt man folgenden Fehler:

> "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxManage" modifymedium 78d5b2b4-be2f-49b2-8778-05f875595c8d --resize 20480
0%...
Progress state: VBOX_E_NOT_SUPPORTED
VBoxManage.exe: error: Resize medium operation for this format is not implemented yet!

 

Das lässt sich lösen indem man einfach diese Disk zuerst clont, dann vergrößert und dann „normalisiert“:

> "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxManage" clonemedium disk 78d5b2b4-be2f-49b2-8778-05f875595c8d disk_new.vdi
0%...10%...20%...30%...40%...50%...60%...70%...80%...90%...100%
Clone medium created in format 'VDI'. UUID: 0b0ef445-786f-4824-987c-6ff8701d6be5

 

Nun die tatsächliche Vergrößerung der VDisk, der Parameter bei resize ist die neue Größe im MByte, also 20GByte in unserem Beispiel:

> "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxManage" modifymedium disk disk_new.vdi --resize 20480
0%...10%...20%...30%...40%...50%...60%...70%...80%...90%...100%

 

Nun haben wir schon die neue Disk „disk_new.vdi“, allerdings ist sich noch nicht voll „aufgeblasen“ auf die neue Größe von 20GByte.

> dir
Datenträger in Laufwerk C: ist System
Volumeseriennummer: CE8B-D156

Verzeichnis von C:\Users\<username>\VirtualBox VMs\Windows XP

09.04.2021 13:49 <DIR> .
09.04.2021 13:49 <DIR> ..
09.04.2021 13:50 10.225.713.152 disk_new.vdi       <-- neue Disk (20G, noch nicht "aufgeblasen")
09.04.2021 11:02 <DIR> Logs
08.04.2021 12:33 <DIR> Snapshots
09.04.2021 13:49 7.110 Windows XP.vbox
09.04.2021 13:34 7.110 Windows XP.vbox-prev
09.04.2021 13:45 10.739.515.392 Windows XP.vdi    <-- alte Disk (10G)

 

eventuell kann der folgende Schritt entfallen, ich hab es aber so versucht und hat gut funktioniert. Der Prozess hat hier recht lange gedauert, nach den ersten 10% ging es dann schneller:

"C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxManage" clonemedium disk disk_new.vdi disk_20G.vdi --variant Fixed
0%...10%...20%...30%...40%...50%...60%...70%...80%...90%...100%
Clone medium created in format 'VDI'. UUID: 7f8db0cb-9e62-41b6-8236-c6a6ed1121b7

 

Nun muss man in der VirtuelBox Konfig der VM die neue 20G Disk statt der alten 10G auswählen.

 

In nächsten Schritt dann das Tool gparted herunterladen, das ISO als Boot-CD in der VM einbinden und das Filesystem der Disk vergrößern. Wenn alles erledigt ist und die CD wieder ejecten und die VM normal booten.
Das wirklich super Tool gibts hier:  https://gparted.org/

Nun startet grundsätzlich Windows wieder, meldet jedoch eventuell eine defekte Platte und will einen DiskCheck machen. Das passt gut.

Hier sieht man leider noch nicht die neue Größe angedruckt.

 

Die Überprüfung im Explorer zeigt aber dann doch gleich den Erfolg  🙂

 

Windows 7 – das Ende naht!

Microsoft wird mit 14. Jänner 2020 den Support für Windows 7 komplett einstellen!

Damit gibt es auch keine Updates mehr für kritische Sicherheitslücken oder sonstige möglichen Probleme. Für Hacker also ein gefundenes Fressen nun auf Windows 7 Rechner los zu gehen.

Microsoft warnt und informiert seit Monaten zu dem Ende vom Support für Windows 7

Obwohl schon seit längerem bei jedem Login & Reboot Info-Dialoge angezeigt werden und zum Umstieg auf Windows 10 gedrängt wird, sind dem nur sehr wenige Firmen gefolgt. Ein Umstieg auf Windows 10 wird dringend angeraten.
Es wird Windows 7 zwar nicht funktionsuntüchig oder in der Verwendung beschnitten, aber es wird ab Mitte Jänner immer unsicherer damit noch zu arbeiten!

Hier der Link zu Microsoft mit der Ankündigung:

Windows 7 Support endet am 14. Jänner 2020 / windows 7 support will end on january 14 2020

 

Es gibt grundsätzlich drei Arten zu reagieren:

  • gar nichts tun und einfach abwarten, das Risiko in Kauf nehmen
  • auf Windows 10 umsteigen
  • auf Linux umsteigen

Wenn Informationen oder Hilfe brauchen für den Umstieg oder einen Test von einem Linux-Desktop, wir helfen gerne weiter! Schreiben Sie uns eine eMail!

Zimbra Update

Der Zimbra Server wurde auf die aktuelle Version 8.7.1 (Build 1661) angehoben.
Es sollte der Outlook Connector eventuell aktuallisiert werden.

Die aktuelle Connector Version finden Sie hier zum Download bereitgestellt: MS Windows Outlook Connector

Probleme mit Netzwerk nach Windows10 Update

Vor ein paar Tagen ist ein WindowsUpdate herausgekommen bei dem es zu Problemen mit der LAN und Internetverbindung kommen kann!

Das lässt sich dann recht einfach durch folgenen Vorgang beheben:

* als Admin einloggen

* CMD (Eingabeaufforderung) als Administrator ausführen

* möglicherweise kommt eine Dialogbox mit der Frage ob „Änderungen am System erlaubt werden sollen“; diese mit JA beantworten

* in der Eingabeaufforderung eingeben:

    netsh Winsock reset

* den PC neu starten

 

Eventuell müssen Sie bei manchen Netzwerkverbindungen nun nochmal eine Anmeldung durchführen.

iphone ssl change info

Neues SSL Zertifikat

Wir haben gerade auf allen unseren Servern ein neues SSL-Zertifikat installiert, Gültigkeit bis 31.Dez 2018 bzw 1.1.2019 (abhängig von der Zeitzone des Gerätes)

Manche Geräte (speziell Apple) haben mit dem Wechsel des Zertifikates „Probleme“ und zeigen danach eine Warnung an.
Das soll den Benutzer auf den „Wechsel“ aufmerksam machen.

Es muss daher einmalig das neue Zertifikat bestätigt werden.
Dazu die Meldung einfach mit „OK“ / „Speichern“ / „Merken“ / „Akzeptieren“ oder was auch immer sinngemäss passt bestätigen.

 

Bei einem iPhone sieht diese Meldung ca so aus:

iphone ssl change info

 

Diese Meldung einfach mit „Akzeptieren“ (rechts oben) bestätigen.

aktuelles Phishing Mail versucht Mail-Passwörter abzufragen

Wieder mal müssen wir vor einem Phishing Mail warnen – in diesem Fall betrifft es nicht Banken, Kreditkarten oder Paypal-Konten, sondern Ihr Mailkonto.

Das Mail sieht wie folgt aus:

Betreff: Sehr geehrter Nutzer
Datum: Wed, 30 Apr 2014 00:02:12 +0100
Von: ADMIN<admin@webmail.net>
Antwort an: 647812717@qq.com
An: Recipients <admin@webmail.net>

Sehr geehrter Nutzer Ihre E-Mail wurde von 2 GB, der durch den Webmaster erstellt wird überschritten, die derzeit auf 2.30GB läuft, können Sie nicht, bis Sie Ihr Konto zu überprüfen senden oder zu empfangen neue Nachrichten. Füllen Sie das untenstehende Formular aus, um Ihr Konto zu überprüfen. Bitte füllen Sie das Formular aus, um Ihr Konto zu bestätigen

(1) E-mail:
(2) Name:
(3) Passwort:
(4) Passwort bestätigen:

danke Administrator von sistem

 

Wie bei allen Phishing-Mails ist auf eine solche Anfrage nicht zu antworten und in gar keinem Fall einfach ein Passwort an irgend einen dubiosen Administrator zu schicken…

Auch wenn der Absender in diesem Fall nicht auf „Graz4u“ gefälscht war und es dadurch eher leicht zu erkennen ist, dass es sich hier um eine Fälschung handelt, müssen wir hier nochmals ausdrücklich schreiben, dass wir Sie niemals auffordern und Ihre Zugangsdaten zu schicken!

Passwörter werden von uns ggf. maximal zurückgesetzt und Sie davon informiert. Bei der Überschreitung von Postfachgrößen werden Sie zwar informiert, Sie brauchen und aber weder E-Mail noch Name zurückschicken.

Weiters empfehlen wir Ihnen, sich immer zu vergewissern, dass wirklich „support@graz4u.at“ in der Empfängerzeile steht und nicht wie oben etwa „647812717@qq.com“

Erreichbarkeit des Supports zu Ostern

Das Osterwochenende steht vor der Tür und erholsame Tage erwarten uns. Auch das Team von graz4u gönnt sich eine kleine Pause.

Daher wird vom Freitag, den 18.04.2014 bis zum Montag, den 21.04.2014 nur ein eingeschränkter Support erfolgen.

Ab Dienstag, den 22.04.2014 sind wir natürlich wieder vollständig für Sie da.

 

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen Frohe Ostern!

 

20140211 defacing Iliya Norton

Defacing von mehreren Kundenseiten

 

In der Nacht von 10. auf 11. Februar wurden mehrere Kundenseiten auf einem unserer Server von einer Defacing-Attake des Hackers Iliya Norton heimgesucht.

Nahezu zeitgleich zeigten mehr als zehn Kundenseiten statt der gewohnten Startseite nur noch folgendes Bild:

20140211 defacing Iliya Norton

Nach Warnungen von clean-mx.de und cert.at hat das graz4u-Team hat die betroffenen Seiten identifiziert und die Daten von der Sicherung restauriert. Die betroffenen Kunden wurden informiert.

Der Hacker gehört übrigens zur Kategorie „Friendly Hacker“ der mit seinem Defacement zwar für einige Aufregung gesorgt, jedoch im Grunde bewußt so wenig wie möglich zerstört hatte.
Diesmal konnte auch recht schnell geklärt werden über welche Schwachstellen der Hacker eindringen konnte. (Ein nicht auf den neuesten Stand gebrachtes Plugin des JCE-Editors in verschiedenen Joomla-Versionen)

Sucht man im Netz nach „Hacked by Iliya Norton“ findet man mittlerweile hunderte gehackte Seiten. Dabei beweißt der Hacker sehr viel Kreativität, denn das Bild das wir hier als Screenshot verewigt haben, variiert dabei sehr stark. Meist gibt es auch Musik (teilweise Technoklänge, teilweise Arabische Musik) – Iliya Norton, scheint jeder Seite seinen persönlichen Stempel auf zu drücken. Übrigens findet man auch recht schnell ein Google+ Konto mit diesem Namen, welches anscheinend wirklich von diesem Hacke betrieben wird…

Leider können wir nicht sicher sein, dass es bei allen Domains wirklich diese Schwachstelle war, über die der Hacker in das System eindringen konnte. Eine kurze Internetrecherche ergab jedoch wie schon bei unserem letzten Defacing-Fall im Jahr 2011, dass auch zahreiche andere Seiten mit verschiedensten CMS betroffen waren.
Wir raten einmal mehr allen Kunden auf die neuesten Versionen up zu daten – bzw, sich mit uns in Verbindung zu setzen, sofern Sie dabei Hilfe benötigen!