eMail Passwort Aktualisierung

Sicherheitsrichtlinien Update!

Um eine stetige Verbesserung der Sicherheit unserer Dienste gewährleisten zu können, ändern wir unsere Zugangsarten zu unseren eMail Servern!
Es werden ab September 2017 nur noch verschlüsselte Verbindungen möglich sein!

Bitte kontrollieren sie ihre Konfiguation ob Sie aktuellen Stand sind.
Die sicherste und von uns empfohlene Konfiguration für eMail Konten ist wie folgt:

  • Posteingangs- und Postausgangsserver mit SSL oder TLS verschlüsselt
  • Beim Senden auch Anmeldung mit Benutzername & Passwort (gleich wie beim Lesen)
  • Name des Posteingangsservers:  mail.graz4u.at
  • Name des Postausgangsservers:  smtp.graz4u.at

Wenn Sie diese Einstellungen auf allen Ihren Geräten verwenden sollten Sie von der Umstellung nichts bemerken.

graz4u e-Mail Services WebAccess

Wählen Sie Ihre Zugangsart

Standard Level:
(e-Mail Kontoart ohne Sync Möglichkeiten)

graz4u WebMail-Zugang   (Squirrel-Mail)

graz4u WebMail-Zugang   (Roundcube-Mail)

 

Profi/Business Level:
(e-Mail Kontoart mit diversen Sync Möglichkeiten)

ZIMBRA:
Vollwertiger Zimbra Groupware WebAccess-Zugang   (Zimbra WebAccess inkl. diverser Sync Möglichkeiten für: Handys, MS-Outlook, iPhone und iPad)

Zimbra WebAccess-Zugang für mobile Geräte   (Zimbra Mobile – SSL verschlüsselt)

Zimbra WebAccess-Zugang für mobile Geräte   (Zimbra Mobile – ohne Verschlüsselung)

Zimbra Desktop Client   (Desktop eMail Client – für Windows, Max und Linux)


ZARAFA:

Vollwertiger Zarafa Groupware WebAccess-Zugang · (Zarafa WebAccess inkl. diverser Sync Möglichkeiten für: Handys, MS-Outlook, iPhone und iPad)

Zarafa WebAccess-Zugang für mobile Geräte · (Zarafa Mobile – SSL verschlüsselt)

Zarafa WebAccess-Zugang für mobile Geräte · (Zarafa Mobile – ohne Verschlüsselung)

Webmail Autoselect

Wenn Sie sich nicht sicher sind welche Methode für Sie die richtige ist, geben Sie einfach im nachfolgenden Eingabefeld Ihre e-Mail Adresse an und klicken dann auf den Knopf „zum richtigen WebMailer“ ! Wir leiten Sie dann automatisch zum passendsten WebMailer um. Probieren Sie es gleich aus!

Meine e-Mail Adresse ist:
(Hinweis: Sie müssen sich erst beim WebMailer durch Eingabe von e-Mail und Passwort anmelden!)

 

Downloads und Infos

Alle Zugänge sind Passwort geschützt! Sie benötigen Ihren Benutzernamen und Ihr persönliches Kennwort um auf den jeweiligen Dienst zugreifen zu können!
Benutzername & Kennwort: Bei allen e-Mail Zugangsarten ist immer Ihre e-Mail Adresse der Benutzername und Ihr entsprechendes Passwort zum e-Mail Konto das Passwort!

Outlook

Zarafa Plugin für MS-Outlook (Version: 6.40.10) (Erweitert MS-Outlook um die Features von Zarafa)

Zimbra Plugin für MS-Outlook (Version: 7.2.0, 32Bit) (Erweitert MS-Outlook um die Features von Zimbra)
Zimbra Plugin für MS-Outlook (Version: 7.2.0, 64Bit) (Erweitert MS-Outlook um die Features von Zimbra)
Handbuch zum Zimbra Plugin für MS-Outlook (PDF) (Handbuch in Englisch, Zimbra Connector for Microsoft Outlook Administrator’s Guide)

Firefox

Zarafa Drag & Drop Plugin für Mozilla Firefox (Erweitert Firefox um Drag & Drop Fähigkeiten innerhalb von Zarafa WebAccess)
Zarafa „New e-Mail Plugin“ für Mozilla Firefox (Erweitert Firefox um ein kleines Info Tool bei neuen e-Mails)

Thunderbird

Z-Sync Plugin für Mozilla Thunderbird 3.x (Erweitert Thunderbird um ein Sync Tool für Kontakte. Zip-File Downloaden, entpacken und das Z-Sync.xpi im Thunderbird installieren!)
Z-Sync Setup Hinweis:
Verwenden Sie diesen Link https://zarafa.graz4u.at als Server-Adresse
(Benutzername ist wie immer Ihre volle e-Mail Adresse & das Passwort Ihr e-Mail Passwort)

Thunderbird Lightning Calendar Plugin (Erweitert Thunderbird um den Zarafa-Kalender)
Lightning Setup Hinweis:
Verwenden Sie CalDAV mit diesem Link http://zarafa.graz4u.at:8080/caldav/ihre.email@ihre-domain.at/
(Benutzername ist wie immer Ihre volle e-Mail Adresse & das Passwort Ihr e-Mail Passwort,
ersetzen Sie bitte „ihre.email@ihre-domain.at“ im Beispiel-Link mit Ihrer echten e-Mail Adresse!
Tasks bzw. Aufgaben können wie folgt importiert werden:
http://zarafa.graz4u.at:8080/caldav/ihre.email@ihre-domain.at/Aufgaben/
Öffentliche Kalender haben die Form:
http://zarafa.graz4u.at:8080/caldav/public/der%20Kalendername/ )

Liste diverser Feiertage (Feiertage verschiedenster Länder)
Österreiche Feiertage (Erweitert den Kalender um die gesetzlichen Feiertage)

Allgemeine Infos und Support

e-Mail Konfiguration: Allgemeine Infos (Übersicht zur e-Mail Konfiguration)
Konfigurationsanleitung für verschiedenste e-Mail Programme (Konfigurationsanleitungen für diverse e-Mail Clients)
Zarafa-Server @ graz4u (Feature-Übersicht vom MS-Exchange Hosting mit Zarafa-Server 6.40)

Bei Fragen oder Problemen steht unser Support auch gerne per e-Mail zur Verfügung (graz4u Support Anfrage)

 

Zarafa-, Zimbra-, Postfix- & Cyrus-Integration, virtual domains & other features © 2003-2012 by Axel Jurak | graz4u e-Mail Services, Ver: Nov-2012 ($Rev: 20 $)

zarafa_inst_o2007_01

e-Mail Konfiguration: Zarafa Outlook Plugin installieren

Hier sehen Sie wie Sie den Zarafaclient für Outlook herunterladen, installieren und in Outlook konfigurieren können.

Das Tutorial verwendet Outlook 2007 – die Anwendung in Outlook 2010 und auch Outlook 2003 gestaltet sich allerdings ganz ähnlich.
Hinweis: Bitte schliessen Sie Outlook vor der Installation des Plugin!

Download des Zarafa Outlook Plugins:

Sie finden den Link auf die neueste Version des Zarafa Outlook Plugins immer unter http://zarafa.graz4u.at/ im Downloadbereich, Sie können das aktuelle Plugin aber auch gleich hier herunterladen und installieren.

 

Installation des Programms:

Nach dem Download müssen Sie die Lizenzbedingungen akzeptieren und im wesentlichen alle Punkte bestätigen. (Am besten Vollinstallation)

{vsig}zarafa/zarafa_install_w7{/vsig}

Konfiguration in Outlook 2007

Dieses Beispiel geht davon aus, dass Sie wie in den meisen Fällen bereits ein anders Konto definiert und dieses gegen ein Zarafa-Konto austauschen wollen.
Wenn Sie eine ganz frische Outlook-Installation ohne bestehendes Postfach haben, fallen einige Punkte weg – Sie werden sofort nach einem neuen Konto gefragt und können bei Schritt 2 beginnen und nach Schritt 3 sofort fertig stellen.


Schritt 1: Ein neues Konto einrichten

Klicken Sie auf „Extras / Kontoeinstellungen“

zarafa_inst_o2007_01

Sie finden hier ihr bereits konfiguriertes Konto. Klicken Sie auf „neu“

zarafa_inst_o2007_02


Schritt 2: Zarafa Konto hinzufügen

Klicken Sie auf „andere“ und wählen Sie „Zarafa 6 Server“ aus, Klicken SIe auf „weiter“

zarafa_inst_o2007_03


Schritt 3: Konfiguration des Zarafa Accounts

Geben Sie als Server „zarafa.graz4u.at“ ein, das Port bleibt auf 236, geben Sie den Usernamen (Ihre volle e-Mail Adresse) und das Passwort Ihres Kontos an.
Als Verbindungstyp ist grundsätzlich „Offline“ zu empfehlen – dabei werden alle Daten auf Ihren Rechner geladen und stehen auch offline zur Verfügung.

zarafa_inst_o2003_04

die beiden anderen Tabs bleiben im normalfall unangetastet, sollten Sie hinter einem Proxy stehen, konnen Sie diesen hier eintragen.

zarafa_inst_o2007_05

zarafa_inst_o2007_06

Bei einer ganz frischen Outlook-Installtion ohne zuvor konfiguriertem Mail-Konto können Sie hier bestätigen, Outlook schließen und neu öffnen und sind fertig!

 
In unserem Beispiel hatten Sie jedoch zuvor bereits ein Konto, das noch entfernt werden soll.
Bestätigen Sie diese Meldung, aber beenden Sie Outlook noch nicht, wir wollen das alte Konto noch entfernen.

zarafa_inst_o2007_07


Schritt 4: Einstellung des richtigen Standardkontos und der richtigen Datendateien

Da sie zuvor bereits ein Konto hatten ist dies immer noch der Standard-Absender für ausgehende Mails. Das Konto kann in diesem Zustand auch nicht entfernt werden.

Klicken Sie auf die Zarafa-Zeile und anschließend auf „Als Standard festlegen“

zarafa_inst_o2007_08

Nun sollte Zarafa der Standard sein. Ein Versuch „test@graz4u.at“ nun zu entfernen wird scheitern, weil dieser Account noch mit einer Datendatei verbunden ist.

zarafa_inst_o2007_08

Klicken Sie deshalb in den Karteireiter „Datendateien“ und legen Sie hier ebenfalls Zarafa als Standard fest.

zarafa_inst_o2007_08

Bestätigen Sie diese Meldung – die Nachricht über Unicode stellt keine Einschränkung dar, Zarafa spricht ausreichend Unicode!

zarafa_inst_o2007_11

Nun sollte Zaraf der Standard für die Datendatei sein. Sie können das alte Konto nun löschen indem Sie wieder auf den Tab „E-Mail“ gehen und dort das Konto „entfernen“

zarafa_inst_o2007_08

Trotzdem haben Sie auch nach einem Neustart noch den alten „Persönlichen Ordner“ im linken Menü.

Wenn Sie bereits alle alten Mails durch drag & drop auf den Zarafa-Server oder Ihr Archiv kopiert haben bzw. es nicht mehr benötigen, können sie es entsprechend entfernen.

zarafa_inst_o2007_13

Entfernen Sie den alten „Persönlichen Ordner“ mit einem rechtklick und dann „Persönlichen Ordner schließen“ – die Datendatei wird dabei nicht gelöscht!

zarafa_inst_o2007_14

Voila! Nun sollte ihre Installation ca. so aussehen und in unserem Beispiel sind ja bereits die ersten Mails gekommen!

zarafa_inst_o2007_15

Mailserver IPs

Wir bauen unsere e-Mail-Server Landschaft laufend um & aus, fügen weitere Server hinzu oder ändern bestehende um unsere Kunden mit noch mehr Leistung versorgen zu können!
Der Vorteil von unserem Secure-Mailing-System ist die Abgrenzung der Inhouse-Server unserer Kunden vom Internet, da diese nur mehr Verbindungen von unseren Servern annehmen müssen & somit vor Hack-, DoS- & Spam-Attacken geschützt sind!

Bitte überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen diese Liste und passen gegebenfalls Ihre Firewall-Regeln an!

Die aktuelle Liste der IPs von denen e-Mail angenommen (INBOUND) werden sollten ist:
(auch bekannt als „Vor-Filterserver“. Diese Server stellen Mails an Ihren hausinternen Exchange-Server zu.
 Ihre Firewall sollte also nur Verbindungen von diesen IPs auf Port 25 zulassen!)

  • 144.76.244.110   (mailex01.graz4u.at)
  • 78.47.91.218       (mailex02.graz4u.at)
  • 78.46.21.30         (mailex03.graz4u.at)
  • 78.47.246.218     (mail.graz4u.at)
  • 144.76.244.109   (bulkmail.graz4u.at)
  • 144.76.244.109   (zarafa.graz4u.at)
  • 178.63.183.58     (zimbra.graz4u.at)

Als ausgehende IPs (OUTBOUND) können verwendet werden (pro Kunde verschieden!):
(auch bekannt als „Postausgangsserver“, smarthost oder mailrelay.
 Diese Server akzeptieren nach Rücksprache mit uns ausgehende Mails von Ihrem hausinternen Exchange-Server)

  • 78.47.246.218     (smtp.graz4u.at)
  • 144.76.244.109   (bulkmail.graz4u.at)
  • 144.76.244.109   (zarafa.graz4u.at)
  • 178.63.183.58     (zimbra.graz4u.at)

 

Zusätzlich versendet graz4u Mails mittelts dieser IPs (smtp-out.graz4u.at)

  • 78.47.246.219
  • 78.47.246.220

Für andere Mail-Routings oder ein spezielles Setup auf Ihre Bedürfnisse angepasst, kontaktieren Sie uns bitte einfach hier support@graz4u.at

DNSBL: mailpolice.com

graz4u.at hatte heute kurzzeitig Probleme mit einigen mail-Domains. Das Problem dabei war das DNSBL Service mailpolice.com! Dieses Service wurde ohne Vorwarung vom Netz genommen und an den Registrar „tucowsdomains.com“ zurückgegeben. Da aber tucows einen „catch-all“ auf abgelaufene Domains setzt und diese auf ihren eigenen Werbe-Webserver umleitet, werden dadurch auch alle Anfragen an diese RBL positiv beantwortet (das Ergebnis der DNS Abfrage ist die IP des tucows Webservers) und somit ALLE Domains automatisch geblockt! In diesem Fall ist also die „Werbe Konfiguration“ von tucows kontraproduktiv!
Wir haben sie bereits auf diesen Fehler aufmerksam gemacht und warten im Moment noch auf eine Antwort!

Dieses Posting soll anderen Admins helfen, da mit Sicherheit recht viele Mailserver-Betreiber das gleiche Problem haben werden.

Lösung des Problems ist: Entfernen der RBL mailpolice.com aus der MailServer Konfiguration!    


Auszug aus dem WHIOS zu der Domain mailpolice.com:

Domain name: MAILPOLICE.COM

Registrant:
Nebularis Information Systems Inc
374-900 Greenbank Road
Ottawa, ON K2J 4P6
CA

Administrative Contact:
E-Mail Security, MailPolice  hostmaster@mailpolice.com
374-900 Greenbank Road
Ottawa, ON K2J 4P6
CA
613-843-9358    Fax: 613-825-7758

Technical Contact:
E-Mail Security, MailPolice  hostmaster@mailpolice.com
374-900 Greenbank Road
Ottawa, ON K2J 4P6
CA
613-823-6752    Fax: 613-825-7758

Registrar of Record: TUCOWS, INC.
Record last updated on 18-Jun-2010.
Record expires on 14-Jun-2010.
Record created on 14-Jun-2002.

(Hier ist ersichtlich, dass die Domain am 14. Juni abglaufen ist. Heute, am 18. Juni, hat vermutlich tucows das „catch-all“ gesetzt. Dadurch ist der Fehler entstanden!)

 


Test einer nicht existierenden Phantasie Domain: fuffi.test.me.redir.rhs.mailpolice.com (diese KANN gar nicht gelistet sein)

dig fuffi.test.me.redir.rhs.mailpolice.com

; <<>> DiG 9.3.5-P1 <<>> fuffi.test.me.redir.rhs.mailpolice.com
;; global options:  printcmd
;; Got answer:
;; ->>HEADER<<- opcode: QUERY, status: NOERROR, id: 26534
;; flags: qr rd ra; QUERY: 1, ANSWER: 1, AUTHORITY: 0, ADDITIONAL: 0

;; QUESTION SECTION:
;fuffi.test.me.redir.rhs.mailpolice.com.        IN A

;; ANSWER SECTION:
fuffi.test.me.redir.rhs.mailpolice.com. 86400 IN A 69.64.155.19

;; Query time: 144 msec
;; SERVER: 192.168.1.1#53(192.168.1.1)
;; WHEN: Fri Jun 18 11:57:42 2010
;; MSG SIZE  rcvd: 72

(das Ergebnis ist die IP von tucows, es müsste aber korrekterweise „keine“ als Antwort kommen, das bedeutet dann eben „nicht gelistet“. Die gleiche Antwort kommt aber bei allen Domains die nachgefragt werden. Somit sind auch alle automatisch immer geblockt!)

thunderbird_3_conf_01

Thunderbird 3 – Neues Konto anlegen

Die neue Version von Thunderbird 3 bereitet uns leider nicht nur Freude… während es früher sehr einfach war, ein Mailkonto auf graz4u.at mit diesem ausgezeichneten Mailprogramm anzulegen, gibt es nun einige Hürden, die hier beschrieben sind.

In Kürze wollen wir auch entsprechend vorkonfigurierte Skrpits und spezielle DNS-Einträge bereitstellen, die Ihnen dabei helfen sollen Ihr neues Konto binnen Sekunden anzulegen.

Bis es allerdings so weit ist, folgen Sie bitte dieser Anleitung!

Um das neue Konto zu erstellen klicken Sie zuerst auf „Extras/Konten-Einstellungen“

thunderbird_3_conf_01

wählen Sie nun im linken unteren Bereich „Konten-Aktionen/E-Mail Konto hinzufügen…“

thunderbird_3_conf_02

Im ersten Dialog werden Sie dazu aufgefordert, Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse und Ihr Passwort einzugeben.

BILD fehlt

Danach versucht Thunderbird selbständig für Sie den Rest zu erledigen – und scheitert komplett
Es wird unendlich lange versucht die richtigen Einstellungen zu finden – diesen Vorgang können Sie nur mit „Stopp“ abbrechen – das Programm bleibt dann im gerade aktuellen Zustand stehen und bietet Ihnen an, die Einstellungen richtig zu stellen.

thunderbird_3_conf_04

Klicken Sie also auf „Stopp“ und treffen folgende Einstellungen:

thunderbird_3_conf_07

bessern Sie den Benutzernamen von „name“ auf „name@ihre_domain.at“ aus – bei uns ist der Benutzername immer die erste Mailadresse
bessern Sie den Posteingangs-Server von „mail.ihre-domain.at“ auf „mail.graz4u.at“ aus und wählen Sie „STARTTLS“ als Sicheheitsoption
wählen Sie ob Sie ein POP3 oder IMAP-Konto haben wollen – im Zweifelsfall wählen Sie POP3
bessern Sie den Postausgang-Server auf smtp.graz4u.at aus und wählen SIe ebenfalls „STARTTLS“ als Sichherheitsoption

Die Ports (143 / 465) stellen sich je nach Auswahl von IMAP/STARTTLS usw. selbst um.

Im optimalen Fall sehen Sie danach ein solches Bild:

thunderbird_3_conf_06

Eher wahrscheinlich ist es jedoch, dass der Punkt neben dem Postausgang-Server orange bleibt – das ist OK!

thunderbird_3_conf_09

Sie können nun entweder auf „Benutzerdefinierte Einstellungen“ klicken oder auf „Konto erstellen“ – in diesem Fall erscheint gleich noch eine (unnötige) Warnung:

thunderbird_3_conf_11

Klicken Sie bitte in diesem Fall auf „Ich verstehe…“ und Konto erstellen, bzw. auf Einstellungen ändern – Sie kommen dann wieder zurück in den Dialog zuvor.

thunderbird_3_conf_09

An dieser Stelle kann der Dialog also nur durch „Benutzerdefinierte Einstellungen“ beendet werden.

Danach finden Sie sich in den Kontoeinstellungen wieder. Wenn Sie nun im linken Bereich auf Ihr Konto klicken und dort auf „Server-Einstellungen“, dann sollten Sie ein Bild wie hier dargestellt wiederfinden.
Haben Sie ebenfalls POP (POP3) wie hier dargestellt gewählt, dann sollten Sie gleich noch eine weitere Einstellung anpassen: Entfernen Sie das Häckchen „Nachrichten auf dem Server belassen“ – diese Einstellung sorgt dafür, dass Ihr Postfach im Nu voll ist. (Sollten Sie mit IMAP arbeiten bleiben die Mails sehr wohl am Server – in diesem Fall wird aber auch Ihr Postfach groß genug ausgelegt sein.)

thunderbird_3_conf_14

Hier auch noch der Screenshot, falls Sie mit IMAP arbeiten:

thunderbird_3_conf_13

Sowohl vor dem ersten Senden als auch vor dem ersten Empfangen von Mails müssen Sie mit diesen Einstellungen jeweils einmalig unser Zertifikat akzeptieren: (Sicherheits-Ausnahmeregel bestätigen)

thunderbird_3_conf_08

Leider scheinen diese Einstellungen reichlich komliziert und wir hoffen, dass wir die einzelnen Schritte durch Anpassungen unserer Zertifikate und spezieller Thunderbird-DNS-Einstellungen wesentlich verkürzen können – bis es aber soweit ist, hoffen wir Ihnen mit dieser Beschreibung weiter helfen zu können…

 

 

 

screenshot_smtp_1

e-Mail Konfiguration: Seamonkey 2

Dieser Beitrag beschreibt wie Sie ihren Seamonkey (Version 2.0 oder höher) konfigurieren müssen um damit E-Mails über unseren SMTP-Server versenden zu können.

Beachten sie bitte, dass dieses Tutorial nur das Versenden, nicht jedoch den Empfang von E-Mails abdeckt. Lesen Sie dazu bitte unser allgemeines Tutorial um die dazu benötigten Informationen
zu erhalten.

Um nun mit unserem SMTP-Server E-Mails versenden zu können ist es notwendig, dass Sie in Ihrem Seamonkey bei der Konfiguration des Postausgangsservers (SMTP) die Selectbox „Verbindungssicherheit“ und die Checkbox „Sichere Authentifikation verwenden“ wie unten in den zwei Grafiken selektieren.

screenshot_smtp_1

 

oder

screenshot_smtp_2

Beachten Sie dabei bitte, dass sie bei „Verbindungssicherheit“ entweder „STARTTLS“ oder „SSL/TLS“ auswählen.

Eventuell werden Sie beim versenden der ersten E-Mail gebeten ein Zertifikat zu akzeptieren. Dabei empfiehlt es sich die Option „Zertifikat immer akzeptieren & speichern“ (beachten Sie bitte, dass der Wortlaut leicht anders sein kann) zu wählen.

Falsch und zu einem Fehler führt die folgende Konfiguration:

screenshot_smtp_falsch_setting

Beachten Sie dass in der Selectbox „Verbindungssicherheit“ der Eintrag „Nichts“ selektiert ist.

Um zu überprüfen ob Ihre Einstellungen richtig sind, brauchen Sie einfach nur eine E-Mail versenden.
Sollte Seamonkey Sie mit dem folgenden Dialog hinweisen, folgen Sie bitte dem Tutorial um die Konfiguration richtig zustellen

screenshot_smtp_falsch_info

Der Grund, weswegen Sie eine Verschlüsselung einstellen müssen ist der, dass Sie ohne Verschlüsselung Ihre Zugangsdaten unverschlüsselt an unseren Mailserver übertragen würden. Dies würde jedem potentiellen Angreifer ermöglichen in den Besitz Ihrer Zugansdaten uns somit auch in den Besitz Ihres E-Mail Accounts zu gelangen. Mit einer Verschlüsselung ist aber die gesamte Kommunikation zwischen SMTP-Server und Ihrem Seamonkey verschlüsselt, weswegen ein Abfangen Ihres Passwortes unmöglich ist.

 

 

iphone_smtp_inst_start_01

e-Mail Konfiguration: IPhone3G

Hinweis: Das hier beschriebene Beispiel legt ein IMAP Mail Konto mit SSL Verschlüsselung an. Sie können aber auch ein POP3 Mail Konto mit den selben Schritten anlegen. Die Abfolge der Dialoge und der eizugebenden Werten ist dabei gleich. Graz4U unterstützt für POP3 und IMAP4 sichere Verbindungen. Eine Gegenüberstellung der Varianten finden Sie bei den Kundenzugängen.

 

a) Neuanlage eines Graz4U e-Mail Zuganges auf dem IPhone 3G

Klicken Sie im Hauptmenü auf Einstellungen

iphone_smtp_inst_start_01
Klicken Sie auf „Mail, Kontakte und Kalender“

iphone_smtp_edit_account_02
sofern Sie nicht bereits auf Ihren Account klicken können um ihn zu ändern klicken Sie auf „Account hinzufügen“

iphone_smtp_add_account_07

Klicken Sie auf „Weitere“

Geben Sie im folgenden Dialog Ihre BenutzerDaten ein (Ihr Name, Ihre Mailadresse, Ihr Kennwort) ein und bestätigen Sie

iphone_smtp_add_account_imap_08

Dadurch wird der Dialog erweitert und Sie werden nach dem ServerTyp gefragt – wählen Sie hier IMAP wenn Sie gleichzeitig mit Otulook oder Thunderbird auf dieses Konto zugreifen wollen, oder POP, wenn Sie ausschließlich mit dem IPhone arbeiten.

Als Eingangsserver wählen Sie mail.graz4u.at und als Benutzername ihre Mailadressebzw. den von uns zugesannten Benutzer.

Bestätigen Sie den Dialog.

Sofern Sie den Ausgangserver (T-Mobile) nicht verändern wollen sind sie an dieser  Stelle fertig und können Mails erhalten und senden.

Wechseln Sie öfters zwischen verschiedenen WLANS und Netzen, dann werden Sie bemerken, dass es machmal Problem mit dem Versenden von Mails gibt, wenn Sie über den T-Mobile-Server versenden, obwohl Sie sich nicht im T-Mobile Netz befinden.

Sie können hier Abhilfe schaffen, indem Sie sich bei unserem Ausgangsserver authentifizieren und aus einem beliebigen Netz über diesen Server Ihre Mails verschicken.

Klicken Sie dazu auf „SMTP“

iphone_smtp_edit_account_03

Sofern Sie den Graz4u-Server bereis konfiguriert haben, stellen Sie diesen auf „ein“ und den „smtp.t-email.at“ auf „aus“ – ansonsten klicken Sie auf „Server…“

 iphone_smtp_activate_server_04

Geben Sie im folgenden Dialog „smtp.graz4u.at“ und Ihren Mailbenutzer ein. Komplettieren Sie das Passwort und verlassen Sie das Menü mit „sichern“

Wenn Sie hier keinen Erfolg haben, fehlt Ihnen vielleicht das Graz4u-Zertifikat! (Bitte befolgen Sie in diesem Fall die hier beschriebenen Schritte! zu Installation des Zertifikates)

iphone_smtp_add_server_05

 Danach sollten Sie in folgenden Dialog kommen, den Sie mit „SMTP“ verlassen können.

iphone_smtp_edit_account_06

überprüfen Sie nochmals die Einstellung der Server – smtp.graz4u.at muss auf „Ein“ sein, der t-email-Server auf „aus“

 iphone_smtp_activate_server

Viel Erfolg!

Problem mit Outlook: winmail.dat vermeiden

Häufig erreichen Ihre e-Mail Nachrichten einzelne Empfänger mit einem ominösen „WINMAIL.DAT“ Attachment, mit dem die meisten Empfänger nichts anfangen können. Das ist immer dann der Fall, wenn die Empfänger nicht mit Outlook oder Outlook Express arbeiten und wenn Sie die Nachricht im RTF-Format verschickt haben.

Generell empfiehlt es sich, e-Mails immer als reinen Text zu verschicken. Dieses Format kann jeder e-Mail-Client problemlos interpretieren und es ist unkritisch im Hinblick auf Viren. Um in Outlook für alle ausgehenden Nachrichten das Textformat einzustellen, wählen Sie das Menü EXTRAS. OPTIONEN an und wechseln als erstes auf die Registerkarte E-MAIL-FORMAT. Dann stellen Sie in der Dropdown-Liste SENDEN IM NACHRICHTENFORMAT bzw. VERFASSEN IM NACHRICHTENFORMAT (ab Outlook 2002) „Nur-Text“ ein. In Outlook 97/98 ist damit automatisch der Einsatz von Word als e-Mail-Editor ausgeschlossen. Da es im Textformat ohnehin keine Formatierungsoptionen gibt, lässt sich das aber verschmerzen.

Leider reicht das noch nicht ganz, um WINMAIL.DAT-Anhänge zu verhindern. Wenn Sie die e-Mail-Empfänger – wie allgemein üblich – beim Verfassen der Nachricht mit den Schaltflaechen AN (bzw: TO), CC oder BCC aus Ihrem Kontaktordner auswählen, müssen Sie zusätzlich prüfen, ob das Senden im RTF-Format auch wirklich bei jeder (!) Person ausgeschaltet ist. Individuelle Einstellungen der Outlook-Kontakte überschreiben das Standardformat in den allgemeinen e-Mail-Optionen.

Um RTF für einen einzelnen Kontakt auszuschalten, wechseln Sie in den Outlook-Kontaktordner und öffnen den gewünschten Eintrag per Doppelklick. Klicken Sie nun die e-Mail-Adresse mit der rechten Maustaste an und rufen Sie im Kontextmenü den Befehl EIGENSCHAFTEN auf. In Outlook 97/98 und Outlook 2000 deaktivieren Sie das Kontrollkästchen OUTLOOK-RICH-TEXT-FORMAT. In Outlook 2002/2003 öffnen Sie das Dropdown-Feld INTERNETFORMAT und wählen die Option ALS NUR-TEXT SENDEN an. Bestätigen Sie die Änderung mit OK und wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls für die zweite und/oder dritte E-Mail-Adresse des Kontakts. Erforderlich sind die Kontaktanpassungen nur bei den e-Mail-Empfängern, die sich über WINMAIL.DAT-Anhänge beschweren.


Zutreffende Programmversionen: Outlook 97/98, 2000, 2002/XP und 2003